Volkswirtschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Gastvorlesungen

01.08.2017 um 18:00 Uhr

Ab Sommersemester 2008 wurden, finanziert aus Studienbeiträgen, ergänzende Veranstaltungen angeboten. Das Programm wird aus Mitteln der Studienzuschüsse weiter fortgeführt.

Grundsätzlich gilt für das Belegen der Gastvorlesungen das Gleiche wie für das Belegen der Fortgeschrittenen-Veranstaltungen, die von unseren Fakultätsdozenten angeboten werden: Zumindest die einführenden Veranstaltungen in Mikro, Makro und Empirischer Ökonomie (und die weiteren Grundlagenvorlesungen des VWL-Studiums in Mathe und Statistik) sollten Sie gehört haben. In der Regel empfiehlt es sich, auch bereits die Methoden der Volkswirtschaftslehre gehört zu haben. Speziell erforderliche Vorkenntnisse sind in den Veranstaltungsankündigungen ansonsten aber angegeben. Für Nebenfachstudierende (auch für BWL- und Wipäd-Studierende) sind die Veranstaltungen in aller Regel nicht geeignet, da in deren VWL-Programm die nötigen Vorkenntnisse nicht vermittelt werden. Wenn die Veranstaltungen für Nebenfachstudierende geeignet sind, wird dies in gesonderter Form in der Ankündigung angegeben.

Bei Belegen der Gastvorlesungen gelten für diese Veranstaltungen die Regelungen der Prüfungsordnung genauso wir für von Mitgliedern unserer Fakultät angebotene Veranstaltungen (das gilt insbesondere auch für das Einbringen von Leistungs-/Maluspunkten (nach alter PO); eine gesonderte Klausuranmeldung ist nicht notwendig, diese erfolgt durch die Anmeldung zur Veranstaltung).

Da die Teilnehmerzahl bei den Gastvorlesungen in der Regel begrenzt ist, ist  eine Anmeldung erforderlich.

Anmeldebedingungen

  • Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt ausschließlich über den zu einer Veranstaltungen angegebenen Anmeldungslink hier unten auf der Seite.
  • Sie können sich aus technischen Gründen nur mit der Angabe Ihrer Campus-E-Mail anmelden. Anmeldungen mit der Angabe anderer Kontakt-E-Mails werden nicht berücksichtigt. 
  • Sie benötigen für die Anmeldung eine elektronische Kopie Ihrer Immatrikulationsbescheinigung (als pdf). Mit anderen Bescheinigungen (z. B. Studienausweis) wird die Anmeldung nicht berücksichtigt.
  • Wenn in der Ankündigung nicht anders angegeben, sind die Veranstaltungen nur für VWL-Hauptfachstudierende geöffnet (vgl. auch Hinweise dazu oben).
  • Über die Teilnahme entscheidet der Eingang der Anmeldung. Wenn Sie sich - aus welchen Gründen auch immer - doppelt anmelden wird nur die zeitlich letzte Anmeldung berücksichtigt. 
  • Der Anmeldungszeitraum beginnt mit der Bekanntgabe der Veranstaltungsinformationen. Eine Veranstaltung hat dann den Status "Bewerbungen sind derzeit möglich".
  • Sie bekommen nach der Anmeldung automatisch per E-Mail eine kurze Bestätigung zum Eingang Ihrer Anmeldung. Diese Bestätigung ist noch keine Teilnahmeberechtigung. Eine Teilnahmebestätigung bekommen Sie erst nach Verarbeitung der Anmeldungen (s. auch die Hinweise unten).
  • Endet die Bewerbungsmöglichkeit wird eine Veranstaltung auf den Status "Bewerbungen werden verarbeitet, Teilnehmerinformation vorbereitet" gesetzt.
  • Der Bearbeitungszeitraum beträgt, auch abhängig von der Menge der zu bearbeitenden Anmeldungen, 1-3 Tage. Über den Status Ihrer Anmeldung (Zulassung zur Veranstaltung, Aufnahme auf die Warteliste) benachrichtigen wir Sie so schnell wie möglich.
  • Sind die Teilnehmerinformationen versandt, wird eine Veranstaltung auf den Status "Teilnehmerinformationen sind versandt" gesetzt. Sollten Sie dann trotz erfolgreicher Anmeldung noch keine Information von uns erhalten haben, prüfen Sie bitte Ihre3n Spam Ordner und melden Sie sich dann gegebenenfalls bitte bei uns.
  • Wir bitten um Verständnis, dass wir Nachfragen nach dem Status Ihrer Anmeldung vor dem Ablauf des Bearbeitungszeitraumes grundsätzlich nicht beantworten können.

Weitere Hinweise zur Anmeldung bzw. Teilnahme an den Gastvorlesungen

  • Das Interesse an den Gastvorlesungen ist sehr groß. Alle Teilnehmer müssen daher auf jeden Fall Bescheid geben (gegebenenfalls auch sehr kurzfristig), wenn sie ihren Platz in der Veranstaltung nicht wahrnehmen können oder wollen. Das bedeutet auch eine Mitteilung, wenn Sie nicht länger auf der Warteliste stehen wollen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Studierende, die sich nicht an die "Spielregeln" für die Teilnahme an den Gastvorlesungen halten, und sich nicht von der Veranstaltung abmelden, künftig bei der Platzvergabe bei Gastvorlesungen nachrangig behandeln.
  • Die Teilnahme wird durch eine Anwesenheitsliste geprüft. 
  • Die Information, in welchem Hörsaal die Veranstaltung stattfindet, erhalten die auf der Teilnehmerliste verzeichneten Kandidaten kurz vor der jeweiligen Veranstaltung per E-Mail.
  • Die Klausuren zu den Veranstaltungen können nur von den Teilnehmern geschrieben werden. Zur Anmeldung zur Klausur erhalten die ordnungsgemäß angemeldeten Teilnehmer/innen eine E-Mail mit den nötigen Informationen. 
  • Klausureinsicht: Bitte beachten Sie, dass wir Fragen zur Klausur in der Einsicht nicht beantworten können. Eventuelle Fragen müssen Sie schriftlich niederlegen, damit wir sie zur Beantwortung an den Dozenten/die Dozentin weiterleiten können.
  • Abschließend noch folgender Hinweis: Die Nachfrage nach den Gastvorlesungsplätzen ist sehr groß. Auch im Nachrückverfahren können leider nicht alle Interessenten einen Platz bekommen. Bitte beziehen Sie die Belegung von Gastvorlesungen nicht in Ihre Studienplanung, speziell nicht in Ihre Studienabschlussplanung, ein, bevor Sie eine Platzzusage haben! Auch nach einer Platzzusage bedenken Sie bitte, dass es immer auch ein Restrisiko gibt, dass eine Veranstaltung (z. B. wegen Erkrankung) abgesagt werden muss.
  • Auch wenn wir keine explizite Semestergrenze angeben: Das Gastvorlesungsangebot ist für Studienanfänger nicht geeignet. Wir raten Studierenden, die nicht über gute Vorkenntnisse in den Grundlagenfächern verfügen, sehr dringend davon ab, eine Blockveranstaltung zu besuchen. Der Aufwand bzw. der Anspruch der Gastvorlesungen wird von den Studierenden doch sehr systematisch unterschätzt. Studierende, die gerade erst die Pflichtveranstaltungen absolviert und bisher noch keine Wahlpflichtveranstaltung belegt haben, tun sich da recht schwer. Beachten Sie hier auch die Kurzinformation zu den Notendurchschnitten bei den Gastvorlesungen in den vergangenen Semestern. Insbesondere die um dreiviertel höhere Durchfallquote weist darauf hin, dass es bei den Blockveranstaltungen inhaltlich und aufgrund des ungewohnten Veranstaltungsformats Anpassungsschwierigkeiten gibt. Aus den Beobachtungen der letzten Semester würden wir auch ableiten, dass die Schwierigkeiten gerade bei Studierenden höher sind, die noch keine oder wenig Erfahrungen mit dem Arbeiten in Wahlpflichtveranstaltungen, d. h. konkret mit der Anwendung der in den vorausgesetzten Grundlagenveranstaltungen erworbenen Kenntnisse, gesammelt haben.

In der vorlesungsfreien Zeit zwischen Sommersemester 2017 und dem Wintersemester 2017/18 können zwei Gastvorlesungen angeboten werden.