Volkswirtschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ulrich Stephan

The Boston Consulting Group, Diplomjahrgang 2001

Ich arbeite seit 2001 bei The Boston Consulting Group in München, wo ich schon während des Studiums in einem Praktikum erste Erfahrungen in der Strategieberatung sammeln konnte. Heute unterstütze ich (inzwischen als Principal) vor allem Unternehmen aus der Finanzdienstleistungs-Branche bei Wachstums-, Vertriebs- und Internationalisierungsthemen. Gemeinsam mit dem Kunden und meinen Kollegen arbeite ich an innovativen Lösungen, die dem Kunden langfristige Wettbewerbsvorteile verschaffen. VWL habe ich studiert, weil mich die die grundlegenden Zusammenhänge hinter den Nachrichten im Wirtschaftsteil der Zeitungen interessierten - und dabei eher die Frage, welche grundsätzlichen Hebel für wirtschaftliches Wachstum sorgen als die Frage, welche Buchführungsregeln es gibt oder mit welchen Marketingansätzen man agieren kann. Außerdem faszinierte mich, dass die VWL zu eigenem Nachdenken und der Erstellung komplexer Modelle anregt - da hilft es meist wenig, Konzepte einfach auswendig zu lernen. Und über so manches provozierende Modell kann man sich auch noch abends die Köpfe heiß reden…

Besonders haben mir an München - neben der hohen akademischen Qualität - drei Dinge gefallen: Erstens, dass man insbesondere zu spezifischeren Themen in überschaubaren Gruppen gearbeitet hat und so die Möglichkeit bestand, intensiv mit Professoren und Kommilitonen zu diskutieren. Zweitens, dass bei allen Professoren immer viel Neugier und Offenheit für neue Themen vorhanden war - so konnte man auch bei der Auswahl der Themen für Seminar- oder Diplomarbeiten eigene Ideen einbringen und dann gemeinsam weiterentwickeln. Drittens, dass alle Vorlesungssäle, Seminare und Bibliotheken in unmittelbarer Nähe des Englische Gartens liegen...

Aus genau diesen Gründen kann ich das Studium an der LMU empfehlen - höchste Qualität in einem äußerst angenehmen Umfeld. Daneben habe ich die Erfahrung gemacht, dass viele der Fähigkeiten, die im Studium trainiert werden, später sehr hilfreich sind: Fähigkeit zur Abstraktion, strukturiertes Denken, Verständnis zentraler mathematischer Zusammenhänge, aber auch die Erläuterung komplexer Themen in "einfachen" Worten, um einen vollen Hörsaal vom Ergebnis der eigenen Seminararbeit zu überzeugen. All diese Fähigkeiten brauche ich in meinem heutigen Beruf immer wieder.

Was kann ich sonst an Tipps geben? Nicht nur für die Wissenschaft leben, sondern auch Qualifikationen außerhalb der Uni aufbauen: Auslandserfahrung, Praktika in verschiedenen Branchen und Unternehmen, gesellschaftliches Engagement - und dabei den Spaß nicht ganz vergessen. Zusammen mit der soliden volkswirtschaftlichen Ausbildung an der LMU sollten danach viele Türen offen stehen...