Volkswirtschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Paul Krugman (2000): Schmalspur-Ökonomie.

Verlagstext:

Gleich, ob es um Downsizing, um marktmächtige Währungsspekulanten, um die japanische Dauerkrise, um die Regulierung des Arbeitsmarktes, die Tugenden fester Wechselkurse oder den Radius der Macht von Alan Greenspan geht - es gibt kaum ein Thema, zu dem nicht aus berufenem oder weniger berufenem Munde Stellung bezogen wird. Viel zu oft bleiben dabei Fakten und logisches Denken auf der Strecke.

In seinem neuen Buch stellt Paul Krugman in pointierter Sprache die Ökonomie wieder vom Kopf auf die Füße. Mit Witz und Ironie bewaffnet, attackiert er in Schmalspur-Ökonomie die rhetorisch geschickt verpackten Anschauungen und Rezepte von Politikern und Intellektuellen jeglicher Couleur. Er entlarvt die Prominenten als Möchtegern-Experten, denen wir die Debatte so wichtiger Themen wie einer neuen Weltfinanzordnung oder neuer Ansätze gegen das wachsende Wohlstandsgefälle nicht umstandslos anvertrauen sollten.

Rund die Hälfte der Artikel wurde ursprünglich im Internet- Magazin Slate in Krugmans monatlicher Kolumne "Die trostlose Wissenschaft" veröffentlicht. Die anderen Artikel erschienen zu einem großen Teil in großen Zeitungen wie der New York Times oder sind neu. Die Aufsätze sind nach Themenschwerpunkten geordnet. So finden sich Artikel zu Arbeitsmarktproblemen, zur Globalisierungsdebatte sowie Beiträge über Finanzmärkte und Wachstumstheorien.

Paul Krugman nimmt die gängigsten Irrtümer rund um die Wirtschaft ins Visier, die nie wirklich aus der Mode kommen. Provokant, immer aber auch mit der nötigen Portion Selbstdistanz seiner Profession gegenüber, entlarvt er ökonomische Denkfallen und Trugschlüsse samt ihrer Verfasser. Schmalspur-Ökonomie ist einmal mehr in Krugmans unvergleichlichem Stil geschrieben, der nicht nur neue Einsichten, sondern auch Lesespaß beschert.

Der Autor Paul Krugman ist Professor am Massachusetts Institute of Technology. Nach seiner Promotion 1977 arbeitete er ein Jahr lang für den Council of Economic Advisers von Präsident Jimmy Carter und beriet 1992 war Bill Clinton im Wahlkampf. Seit einigen Jahren gehört Paul Krugman zu den Anwärtern auf den Wirtschafts-Nobelpreis. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Kolumnist der New York Times. 1999 erschienen von ihm im Campus-Verlag Der Mythos vom Globalen Wirtschaftskrieg und Die Große Rezession