Volkswirtschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neu berufen: Prof. Christopher Busch

Zum 1. August 2022 wurde Christopher Busch als Makroökonomie-Experte zum Professor für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Makroökonomie ernannt.

14.09.2022

Christopher Busch studierte Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln, wo er auch 2017 im Fach Volkswirtschaftslehre promoviert wurde. Im selben Jahr wurde er auf eine Assistenz-Professur an die Universitat Autònoma de Barcelona berufen und war als Affiliate-Professor an die Barcelona Graduate School of Economics angegliedert. Seit 2021 war er bereits Assistenz-Professor an unserer Fakultät. Seine bisherigen Forschungsaufenthalte führten ihn an die Federal Reserve Bank of St. Louis, die University of Minnesota sowie an die University of Edinburgh. Herr Busch ist Research Affiliate im CESifo-Forschungsnetzwerk.

Mit ihm gewinnt die Fakultät einen hervorragend ausgewiesenen Wissenschaftler, dessen Forschungsschwerpunkte den Kernbereich der Makroökonomie umfassen, sowie die Bereiche Arbeitsmarkt- und Familienökonomie. Insbesondere arbeitet Christopher Busch zu Fragen von Risiko und Ungleichheit sowie Konsum- und Sparentscheidungen heterogener Haushalte. Sein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Einkommensrisiken und -dynamiken im Querschnitt und über den Lebenszyklus hinweg sowie auf den damit verbundenen Konsequenzen aus einer makroökonomischen Perspektive. Aus methodologischer Sicht analysiert Herr Busch diese Forschungsfragen mit modernen ökonometrischen Methoden und im Rahmen von quantitativen, strukturellen makroökonomischen Modellen mit heterogenen Haushalten in einem gesamtwirtschaftlichen Kontext. Damit können auf der Grundlage von Mikrodaten systematische Strukturen in der Heterogenität von Haushalten identifiziert sowie die Rolle dieser Heterogenität für Zusammenhänge auf der Makroebene analysiert werden. In seiner Forschung verbindet Herr Busch damit kurzfristige, konjunkturelle und langfristige, strukturelle Aspekte.

Insbesondere befasst sich Herr Prof. Busch in einer seiner aktuellen Arbeiten, gemeinsam mit Rocio Madera (Southern Methodist University) und Fane Groes (Copenhagen Business School), mit der Fähigkeit von (Ehe-)partnern, individuelle Arbeitseinkommensverluste aufzufangen, beispielsweise bedingt durch temporäre Arbeitslosigkeit eines Partners. Dies geschieht unter anderem durch Anpassung des Arbeitsumfangs des jeweils anderen Partners. Sie analysieren hierbei detaillierte Steuer- und Sozialversicherungsdaten aus Dänemark und zeigen, dass eine solche Versicherung innerhalb des Haushalts systematisch zwischen verschiedenen Haushalten variiert: je ähnlicher die Berufe beider Partner oder bei Beschäftigung in demselben Wirtschaftssektor, desto stärker ist das individuelle Risiko beider Partner korreliert, wodurch die Versicherung auf Haushaltsebene erschwert ist. Diese Haushalte reagieren auf Einkommensverluste entsprechend stärker durch Reduktion ihres Konsums und sind mehr auf öffentliche Versicherung durch das Steuer- und Transfersystem angewiesen. Aus makroökonomischer Perspektive ist dabei besonders relevant, dass sich die Verteilung von Haushalten über verschiedene Konstellationen gemeinsamer Berufseigenschaften hinweg in einer Verteilung der Fähigkeit niederschlägt, individuelles Risiko auf der Haushaltsebene zu versichern - und damit auch in der Wirkweise des Steuer- und Transfersystems, sowie beispielsweise in der aggregierten Konsumreaktion auf fiskalpolitische Maßnahmen.

„Wir freuen uns sehr, mit Christopher Busch einen der stärksten Nachwuchswissenschaftler im Bereich Makroökonomie im Zusammenhang mit Arbeitsmarkt- und Familienökonomie für München gewonnen zu haben. Herr Busch wird in international herausragender Weise diese Forschungsfelder an unserer Fakultät verstärken. Er wird zudem eine wichtige Brückenfunktion und Bündelung des Forschungsprofils an unserer Fakultät insbesondere auch mit Blick auf aktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen erfüllen“, sagt Florian Englmaier, der Dekan der Volkswirtschaftlichen Fakultät.

Wir heißen Prof. Christopher Busch herzlich in München willkommen!