Volkswirtschaftliche Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neu berufen: Prof. Mirko Wiederholt

Zum 1. September 2021 wurde der Makroökonom Mirko Wiederholt zum Professor für Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Makroökonomik ernannt.

01.09.2021

Mirko Wiederholt studierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte 2003 am European University Institute, begleitet von einem Gastaufenthalt an der London School of Economics (LSE). Im Anschluss führte ihn eine PostDoc-Position an die Humboldt-Universität zu Berlin; 2006 wurde er auf eine Professur an die Northwestern University berufen und von 2012 bis 2018 war er Inhaber eines Lehrstuhls für Makroökonomik an der Goethe Universität in Frankfurt, bevor er als Full Professor am Department of Economics der Sciences Po in Paris tätig war. Mirko Wiederholt ist u.a. als Research Fellow an das Center for Economic and Policy Research (CEPR) affiliiert und Research Fellow des CESifo Forschungs-Netzwerks.

Mit ihm gewinnt die Fakultät einen hervorragend ausgewiesenen und international sehr renommierten Wissenschaftler, dessen Forschungsschwerpunkte u.a. Konjunkturzyklen, Geld- und Steuerpolitik sowie Inflationsdynamik umfassen. Mirko Wiederholt arbeitet im Speziellen zu Fragen der Erwartungsbildung und Information im Kontext makroökonomischer Anwendungen. Hier hat er wegweisende Arbeiten zum Thema rationaler Unaufmerksamkeit und Informationsverarbeitung und deren Implikationen für Preisrigiditäten vorgelegt, die sowohl grundlegende theoretische als auch empirische Relevanz aufzeigen. Herr Wiederholt hat dadurch wichtige Erkenntnisse für das Verständnis von Konjunkturzyklen geliefert sowie für die Wirkungen von Geld- und Fiskalpolitik zur Stabilisierung der Volkswirtschaft.

Insbesondere befasst sich Herr Prof. Wiederholt in seinen aktuellen Arbeiten u.a. mit einem Forschungsfeld an der Schnittstelle von Informationsökonomie und Geldpolitik. Beispielsweise untersuchte er in diesem Zusammenhang in einem Projekt, gemeinsam mit Andreas Fuster (Swiss National Bank), Ricardo Perez-Truglia (UCLA) und Basit Zafar (University of Michigan), wie Menschen Erwartungen über zukünftige Immobilienpreise bilden. Hierbei analysieren sie die Bereitschaft von Probandinnen und Probanden, für verschiedene Informationen zu zahlen, die ihnen dabei behilflich sein können, Vorhersagen über zukünftige Immobilienpreise zu treffen. Anhand ihrer Ergebnisse lässt sich u.a. zeigen, dass die Probandinnen und Probanden ihrer bevorzugten Information einen erheblichen Wert beimessen und sobald sie diese erworben haben, in ihre Überzeugungen einbeziehen. Jedoch fallen die Entscheidungen darüber, welche Information zu kaufen ist, nicht einheitlich aus, so dass die Vergünstigung von Informationen zu keiner Verringerung der Querschnittsstreuung der Erwartungen führt. Mithin kann die Bereitstellung von widersprüchlicher Information durch die Politik, z. B. die Zentralbank, Unterschiede in den Erwartungen zwischen Menschen noch verstärken.

„Wir freuen uns sehr, Mirko Wiederholt als einen der renommiertesten Makroökonomen für München gewonnen zu haben. Herr Wiederholt wird in international herausragender Weise diesen Forschungsbereich auch im Zusammenhang von Informations- und monetärer Ökonomik an unserer Fakultät verstärken und eine wichtige Schnittstellenfunktion des Forschungsprofils an unserer Fakultät insbesondere auch mit Blick auf aktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen erfüllen“, sagt Florian Englmaier, der Dekan der Volkswirtschaftlichen Fakultät.

Wir heißen Prof. Mirko Wiederholt in München herzlich willkommen!